Dirigent

Thomas Eckerstorfer

Thomas Eckerstorfer studierte „Instrumentalpädagogik Klarinette“ an der Anton-Bruckner-Privatuniversität bei Manfred Unterhuber und „Dirigieren“ an der Musik-und-Kunst-Privatuniversität Wien bei Prof. Georg Mark und Univ.-Prof. Andreas Stoehr. Großer Höhepunkt: sein Abschlusskonzert mit dem „Bratislava Sinfonieorchester“ im ORF Wien mit Gustav Mahlers „Totenfeier“, Juni 2014.

2013 debütierte Thomas Eckerstorfer im Wiener Konzerthaus am Pult der „Wiener Konzertvereinigung“, der er seit Herbst 2017 als Chefdirigent vorsteht. 2015 gab er sein Operndebüt mit Mozarts „Zauberflöte“ und dem jungen Opernensemble „Oh!pera“, im Frühjahr 2017 arbeitete Thomas erstmals mit der „Sinfonia Academica“ in Wien und der „Philharmonie Salzburg“ im Brucknerhaus zusammen.

Seit 2010 ist Thomas Eckerstorfer künstlerischer Leiter des grenzüberschreitenden (OÖ – Südböhmen) Jugendorchesters „NordwaldKammerorchester“. In Zusammenarbeit mit dem Gründer und Mentor des Orchesters Norbert Huber entstanden bereits viele spannende Projekte, wie Aufführungen von Anton Bruckners „Te Deum“ in Kirov (RU) und Mozarts „Requiem“, gemeinsam mit dem Wiener Chor „coro siamo“ in Wien und OÖ. Im Sommer 2017 dirigierte Thomas die sehr erfolgreiche Uraufführungsserie des, eigens für diesen Anlass entstandenen, Bühnenwerks Tristan Schulzes „Die Leinenhändlersaga“.

Neben seiner Laufbahn als Dirigent ist Thomas Eckerstorfer als Lehrer im Landesmusikschulwerk Oberösterreich tätig. Er unterrichtet dort die Fächer „Klarinette“ und „Ensembleleitung Blasorchester“.

Im Frühjahr 2017 leitete er erstmals gemeinsam mit Alois Papst das Jubiläumskonzert „20 Jahre WPoS“.